Sie sind für einen Verein, ein soziales Unternehmen, eine gemeinnützige Stiftung oder eine andere zivilgesellschaftliche Organisation verantwortlich und stellen fest, dass sich die politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Ihre Tätigkeit – zum Besseren oder zum Schlechteren – verändert haben? Dann laden wir Sie ein, bis Ende Februar an unserer Online-Umfrage teilzunehmen und uns dabei zu helfen, diese Veränderungen objektiv zu erfassen und zu dokumentieren.

Die Umfrage ist Teil unserer Arbeit an der Neuauflage des 2014 erstmals veröffentlichten „Civil Society Index – Rapid Assessment: Rahmenbedingungen der Zivilgesellschaft in Österreich“, die planmäßig bis Ende März abgeschlossen sein wird. Der neue Bericht wird voraussichtlich Anfang April veröffentlicht.

Ziel dieser Umfrage ist es, die aus Interviews mit mehr als 50 Expert_innen bereits gewonnenen Erkenntnisse durch empirische Daten aus den betroffenen Organisationen zu ergänzen. Eingeladen zur Teilnahme sind die Leitungspersonen von zivilgesellschaftlichen Organisationen gleich welcher Größe und Rechtsform.

Die Umfrage erfolgt anonym. Wenn Sie jedoch über die Ergebnisse der Umfrage informiert werden wollen, geben Sie uns am Ende Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse bekannt. Vielen Dank!

Anschließend an den erfolgreichen Stakeholder Workshop im Juni 2018 setzt die IGO gemeinsam mit dem NPO & SE Kompetenzzentrum die Arbeit am Civil Society Index 2019 kontinuierlich fort. Dank den dort erarbeiteten Ergebnissen von 18 verschiedenen CSOs und Partnern liegen die inhaltlichen Schwerpunkte bei Demokratie, Rechtliche Situation, Finanzielle Ressourcen, Allgemeines Klima – vor allem Vertrauen, Medien und öffentlicher Diskurs – sowie deren Auswirkungen auf die Rahmenbedingungen für die Zivilgesellschaft Österreichs.

In über 40 persönlichen Tiefeninterviews mit Vertreter/innen von NPOs und Zivilgesellschafts-Expert/innen werden wertvolle Informationen zu den wesentlichsten Änderungen für zivilgesellschaftliches Engagement seit 2014 gesammelt. Knapp die Hälfte dieser Interviews wurde bereits durchgeführt. Die nächsten Arbeitsschritte sind die strukturierte Datenauswertung sowie der inhaltliche Vergleich mit dem Civil Society Index 2014. Eine gleichzeitige Analyse der österreichischen Medien in Bezug auf Veränderungen in der Darstellung der Zivilgesellschaft der letzten 5 Jahre ergänzt den breiten Datenkorpus.

Eine thematische Erweiterung macht das Update besonders interessant: die erstmalige Auseinandersetzung mit dem Status der politischen Partizipation in Österreich. In diesem Rahmen wird die Darstellung der rechtlichen Regelung und der Handhabung in der Praxis ein spannendes Arbeitsfeld füllen, auch wenn der Vergleich zu 2014 wegfällt.